Review – Fotobuch von Saal-Digital im Test

In einem weiteren Kapitel des Blogs möchte ich mich mit Printprodukten diverser Anbieter beschäftigen – heute dreht es sich um die Fotobücher von Saal-Digital, auf die ich aufgrund zahlreicher positiver Meinungen im Netz und eigener positiver Erfahrungen mit den Fotoabzügen ein Auge geworfen habe. Im Rahmen einer Testbestellung gibt es nun eine kurze Review zu den Fotobüchern von Saal-Digital. Auf eine Gegenüberstellung mit bisher gekauften Produkten der Konkurrenz verzichte ich dabei, da viele Eindrücke in meinen Augen auch sehr subjektiv sind und die Preisfrage ebenfalls nicht universell beantwortet werden kann. Legen wir also los:

„Technische“ Daten

Für meinen Test habe ich mich für ein Buch mit folgenden Eckdaten entschieden:

Fotobuch 28 x 19 von Saal-Digital

Hardcover – Cover Glanz / Seiten Matt

Cover / Umschlag: glänzend, Innenseiten-Oberfläche: matt

38 Seiten

Das breite Format eignet sich wunderbar für Panorama-Aufnahmen, da diese sich auf einer Doppelseite in bis zu 56cm Breite präsentieren können, was ein wirklich imposanter Hingucker ist. Auch so bietet sich in diesem Format viel Platz für Eure Fotos und viel Raum für kreative Gestaltung und Anordnung der Bilder. Auch beim Blättern empfinde ich das Breitformat als angenehm und sogar hochwertiger, als im Quer- oder Hochformat, da man die großen Seiten schon beinahe langsam und vorsichtig umblättert, was die Haptik und Wirkung beim Betrachten des Inhalts für mich sehr interessant macht.

Gestaltung & Software von Saal-Digital

Die grundlegende Erstellung sowie das Layout des Fotobuchs erfolgt komplett über eine hauseigene Software von Saal-Digital, die als kostenloser Download verfügbar ist und einfach auf dem PC / Mac installiert werden kann. Der Workflow ist leicht verständlich; ein großartiges Einlesen in die Handhabung enfällt. Zur Gestaltung der einzelnen Seiten gibt es zahlreiche Vorlagen, die eine absolut freie Bildanordnung oder auch Verwendung von Hintergründen, Textformatierungen etc. ermöglichen.

Kritikpunkt: Die Navigation durch meine lokalen bzw. Netzwerk-Fotoordner war in der Software teils sehr träge, so dass beim Ordnerwechsel oft Wartezeiten auftraten. Weiterhin könnte der linke Navigationsbereich gerne etwas breiter sein, da man bei Unterordnern teilweise die Namen nicht mehr sehen kann und so blind durch die Ordner klicken muss, wenn man etwas sucht. Beide Punkte kosteten bei der Erstellung leider ganz ordentlich Zeit.

Apropos Zeit: Mein Buch hat insgesamt 38 Seiten und inklusive Einarbeitung in die Gestaltungssoftware war ich mit Bildauswahl, Testen verschiedener Layouts, Prüfen des gesamten Werks bis zur Absendung ca. 2 1/2 Stunden beschäftigt – geht also absolut in Ordnung. Bei kommenden Projekten kann man aufgrund Kenntnis der Software sicher noch einmal 1/2 – 1 Stunde sparen.

Lieferzeit & Lieferung

3 Tage! Finde ich absolut okay für ein Produkt, dass ab Erteilung des Auftrags erst einmal vollständig produziert werden muss und nicht bereits fertig im Regal liegt. Das Ganze kam per DHL in einem stabilen Pappumschlag. Das Buch an sich ist in Folie eingeschweißt und nochmals von einer schützenden Schaumstoff?-Ummantelung umgeben. Somit waren keinerlei Macken oder Kratzer auf dem fertigen Fotobuch zu finden.

Thema des Fotobuchs

Ich habe mich dafür entschieden, eine Sammlung meiner Arbeiten der letzten 4 Jahre in dem Buch zusammenzufassen. Grund dafür ist, dass ich gerne die wichtigsten Motive aus der Zeit einmal in einem Buch zusammengefasst haben wollte, um Kunden / Interessenten auf einem Blick die Arbeiten der letzten Zeit vorstellen zu können (Links zu meinen Websites am Ende des Artikels). Gleichzeitig wollte ich verschiedene Bildarten (Portrait, Architektur etc.) und Farbvarianten testen, um das Produkt und den Herstellungsprozess auf die Probe zu stellen.

Optischer Eindruck & Verarbeitung

Cover:

Saal-Digital Fotobuch

Saal-Digital Fotobuch

Das Hardcover ist wie oben erwähnt glänzend und war durch die gute Verpackung makellos. Die verwendeten Fotos wirken kräftig und brilliant. Keine störenden Logos des Anbieters (bis auf einen kleinen Barcode auf der Rückseite – s. weiter unten). Der äußere Gesamteindruck ist sehr positiv.

Innenleben:

Saal-Digital Fotobuch

Saal-Digital Fotobuch

Die matte Oberfläche der Innenseiten und das verwendete Papier wirkt sehr hochwertig. Licht-Reflexionen werden zum Großteil vermieden  (s. 1. Foto) und zusätzlich spielen störende Fingerabdrücke kaum eine Rolle mehr, was bei einem Fotobuch, was durch viele Hände gereicht wird, doch schnell geht, gerade wenn die Fotos randlos im Buch gedruckt wurden. Weiterhin ist auf der Website von Saal-Digital zu lesen, dass das Papier von Fuji mit einem UV-Schutz versehen ist, so dass die Farben auch auf lange Sicht nicht ausbleichen sollten. Für mich also die 1. Wahl, wenn es um die Papierart im Inneren geht.

Bindung:

Saal-Digital Fotobuch

Die Panoramabindung ohne störende Buchfalz eignet sich wunderbar, um Bilder auf Doppeltseiten „nahtlos“ zu zeigen. Gleichzeitig wird so laut Hersteller immer eine Doppelseite am Stück belichtet. Gleichzeitig liegt das Buch mit dieser Bindungstechnik sehr flach auf, es gibt keine störende Wölbung der Buchfalz. Insgesamt wirkt die Bindung stabil und hochwertig. Das war leider bei anderen Fotobüchern aus der Vergangenheit oft ein Schwachpunkt, hier gibt es aber auf dem 1. Blick nichts zu bemängeln. Mal sehen wie das Ganze aussieht, wenn das Buch 100x durchblättert wurde. 🙂

Rückseite:

Saal-Digital Fotobuch

Auf der Rückseite ist ein kleiner Barcode zu finden, der für mich störend wirkt, da er den sonst „perfekten“ Gesamteindruck des Fotobuchs etwas mindert. Wird aber aus Produktionsgründen nicht anders zu lösen sein, daher lebt man auch mit diesem kleinen Schönheitsfehler ganz gut. Auf der letzten Innenseite im Buch ist übrigens ebenfalls ein Barcode in der unteren rechten Ecke abgedruckt. Das sollte bei der Gestaltung der letzten Seite bedacht werden.

Druckqualität der Fotos

Skeptisch war ich zu Beginn, wie die Farben der Fotos wirken würden. Bei anderen Anbietern waren die Kontraste oft zu flau oder es wurde am Farbeimer gedreht, so dass alles knalliger war, als in der ursprünglichen Bearbeitung. Auch hier überzeugt das Produkt von Saal-Digital weitestgehend. Eine wichtige Rolle spielt dabei aber auch sicher bereits bei der Erstellung des Fotobuchs die Verwendung des korrekten Farbprofils. Solche Dinge werden leider oft vergessen, machen aber am Ergebnis viel aus!

Einige Motive wirken etwas kontrastreicher als in meiner Ursprungsversion, aber es passt immer. Die Farben sind kräftig, die Schwarztöne tief und intensiv. Abstufungen der einzelnen Farbtöne sehen ebenfalls durchweg gut aus. Insgesamt eine wirklich gute Optik.

Fazit und Gesamteindruck

Der Test hat meine Erwartungen aus bisherigen Bestellungen  anderer Artikel von Saal-Digital voll erfüllt. Der Preis und die Qualität des Ergebnisses gehen in meinen Augen auch für höhere Ansprüche absolut in Ordnung. Service und Lieferzeit waren einwandfrei. Hoffentlich bleibt das bei den nächsten Bestellungen  – die auf jeden Fall folgen werden – auch so. Für die nächste Fotobuch-Bestellung werde ich mir auch noch die passende Geschenkbox anschauen, die dem Buch noch eine optische Aufwertung und einen sinnvollen Schutz bietet. Insgesamt also Daumen hoch für die Fotobücher von Saal-Digital!

Auf Wunsch teste ich gern bei Gelegenheit weitere Produkte von Saal-Digital. Worüber würdet Ihr gerne einen Artikel lesen?

Zum Anbieter: Professionelle Fotoprodukte von Saal-Digital

Die im Buch verwendeten Fotos könnt Ihr auch auf meiner Portfolio-Seite finden: www.matthiaswagner.de

4 thoughts on “Review – Fotobuch von Saal-Digital im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.